Universitätsball am 23. November 2019 – Die Universität feiert ihr 100-jähriges Jubiläum!

Der Uniball 2019

Beim Uniball am 23. November 2019 erwartet Sie unter dem Motto „La vie est belle“ ein rauschendes Fest,  bei dem gemeinsam mit dem Partnerland, Frankreich und Ihnen der 100-jährige Geburtstag der Universität Hamburg im festlichen Ambiente des Hotel Grand Elysée gefeiert werden soll.

So soll es nicht mehr nur ein Ball im klassischen Sinn sein, sondern eine facettenreiche Showveranstaltung, die sich aus mehreren Elementen zusammensetzt. Hier treffen Wissenschaft auf Wirtschaft und Politik auf Prominenz. Aktive Universitätsmitglieder können sich mit Alumni über ihre Alma Mater austauschen. Genießen Sie gemeinsam einen fröhlichen und entspannten Abend mit einem kulinarischen Menü und einem außergewöhnlichem und unterhaltsamen Rahmenprogramm.

Der zentrale Dreh- und Angelpunkt bildet im Grand Elysée der Große Festsaal. Auf über 1.400 m² finden 600 Gäste Platz und genießen ein erstklassiges 3 Gänge – Menü begleitet von chilliger Jazz Musik. Die 10-köpfige Big Band PiK10 wird nach dem Menü dafür Sorge tragen, dass der Ball seine klassischen Elemente erhält und Sie mit Ihrer Begleitung Quickstep, Wiener Walzer und Disco Fox tanzen können. In den Pausen werden Sie durch ein umfangreiches Show- und Bühnenprogramm unterhalten. So werden Ihnen interessante Fakten zur Wissenschaftswerft der Uni Hamburg präsentiert, gemeinsam wird in die Zukunft geschaut, die vier Virtuosinnen des Streichquartett LA FINESSE werden Sie verzaubern und ein professionelles Überraschungstanzpaar von Let’s Dance wird Tanzkultur der Extraklasse vorführen….

Wir würden uns sehr freuen, Sie auf dem Universitätsball begrüßen zu dürfen. Seien Sie bei diesem Höhepunkt des Jahres dabei, wenn es heißt:

Die Universität Hamburg feiert ihr 100-jähriges Jubiläum.

 

Alumni Universität Hamburg ist Premium-Partner des Universitätsballs. Wie immer erhalten Vereinsmitglieder Tickets zu Sonderkonditionen.

Hier geht es zur Website des Uni-Balls!

Start des Formats „Vorlesung für Alle“ anlässlich des Jubiläumssemsters am 9. April 2019

Vorlesung für Alle

Pünktlich zum Beginn des Jubiläumssemesters startet am 9. April 2019 das Format „Vorlesung für Alle“. Es ist gelungen, ein Programm mit mehr als 50 Vorlesungen zusammenzustellen. Dafür gilt besonderem Dank allen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die sich die Zeit nehmen, mit ihren Themen in die Stadt zu gehen und dieses Format mit Leben zu füllen!

Die „Vorlesungen für Alle“ werden von April bis Oktober in der ganzen Stadt an ungewöhnlichen Orten stattfinden: Ob im Michel, der Elphi oder im Miniaturwunderland, ob in der Europapassage, in der Fischauktionshalle oder den Stadien vom HSV oder FC St. Pauli –  die Stadt wird zum Campus. Ein besonderes Highlight ist dabei die Jubiläumsbarkasse, die alle Interessierten zweimal im Monat auf der Elbe mit auf Wissensfahrt nimmt.

Das Jubiläumsteam lädt Sie herzlich ein, bei der ersten Fahrt dabei zu sein! Die erste Vorlesung für Alle findet statt am Dienstag, 9. April 2019 um 18 Uhr auf der Jubiläumsbarkasse. Professor Markus Kotzur, LL.M. spricht zum Thema „Europa hat die Wahl – Wohin geht die Reise?“

Weitere Informationen zur Anmeldung und zum Veranstaltungsort unter http://uhh.de/vorlesung-fuer-alle-barkasse.

Ab Montag, 8. April finden Sie die Termine zur Vorlesung für Alle unter https://www.jubilaeum.uni-hamburg.de/programm/vorlesung-fuer-alle.html.

Das Jubiläumsteam freut sich darauf, Sie bei der ein oder anderen Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Alumni|Ring zum Thema: „Ausbildungsvorbereitung – Jugendliche in ihrer beruflichen Orientierung unterstützen“ am 10. April mit Petra Pokorny

Der 3. Alumni|Ring dieses Jahres wird am 10. April unter dem Thema „Ausbildungsvorbereitung – Jugendliche in ihrer beruflichen Orientierung unterstützen“ unter der Leitung von Frau Petra Pokorny stattfinden. 

Zum Vortrag:

Nicht jede Schulkarriere findet an der Universität ihren (krönenden? ;-))Abschluss. Viele Jugendliche verlassen nach 10 Schuljahren mit – oder auch ohne – Erstem Schulabschluss den „sicheren Hafen“ Schule. Wer nicht gleich einen Ausbildungsplatz hat, ist nach Hamburger Schulgesetz noch ein Jahr schulpflichtig. Um diese Heranwachsenden in ihrer Berufsorientierung zu unterstützen, entwickelte Hamburg das Konzept der dualen Ausbildungsvorbereitung (AV dual). Hier werden SchülerInnen ein Jahr lang intensiv begleitet, um den Übergang von Schule ins Arbeitsleben für sich aktiv zu gestalten. Als ausgebildete Pädagogin, Lehrerin und vielseitig Berufserfahrene stehe ich bei dieser Begleitung vor zahlreichen Fragen und Herausforderungen: Was stärkt, was schwächt die Jugendlichen in dieser wichtigen Phase? Welche Faktoren sind entscheidend, damit SchülerInnen sich als handlungsfähig erleben? Welche Angebote von Jugendberufsagentur, Ausbildern und Schule erweisen sich als zielführend? Darüber möchte ich gern mit Euch an diesem Abend diskutieren.

Wir freuen uns über eine rege Beteiligung und bitten um Anmeldung über XING, die Anzahl der Plätze ist wie immer auf 25 Teilnehmer begrenzt. Für Rückfragen steht Dir unsere Geschäftsstelle jederzeit per E-Mail unter info@alumni-uhh.de zur Verfügung.

Alumni Universität Hamburg gratuliert der Universität zum Erfolg bei der Exzellenzinitiative

Am 27. September 2018 wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, dem Wissenschaftsrat und der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz in Bonn verkündet: Die Universität Hamburg hat den Zuschlag für vier Exzellenzcluster erhalten! Ein Riesenerfolg für die Universität, die damit alle im Frühjahr beantragten Cluster in der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder eingeworben hat! Universitätspräsident Prof. Dr. Dr. h.c. Dieter Lenzen sagte: „Ich freue mich außerordentlich, dass sowohl die Wissenschaftsgemeinschaft als auch die Politik die große Qualität der Forschung an der Universität Hamburg würdigen! Die Förderung ermöglicht es uns, in den kommenden sieben Jahren intensiv und auf Spitzenniveau an vier enorm relevanten Themenkomplexen zu forschen. Mein Dank gilt allen beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und auch den Kolleginnen und Kollegen aus der Verwaltung, die viel Zeit und Herzensblut in die aufwändige Antragstellung gesteckt und Großartiges geleistet haben.“

Mehr zum Thema ist im Newsroom der Universität Hamburg zu finden.